Muster erlaubnis hundehaltung

Vielen Dank an Kat Albrecht und das Missing Animal Response Network für die Erlaubnis, folgendes ausgezeichnetes Material aus ihrem Buch “Pet Tracker: The Amazing Story of Rachel the K9 Pet Detective” und ihrer Website www.missinganimalresponse.com zu verwenden. Hunde zeigten eine geringe Toleranz für Verzögerungen auf Gruppenebene, wobei die Hälfte der Hunde im Qualitätszustand maximal 10 s und 2 s im Quantitätszustand wartete. Einige Hunde konnten jedoch bis zu 140 s auf eine bessere Belohnung unter beiden Bedingungen warten, während es einem außergewöhnlichen Hund gelang, eine Verzögerung von 15 Minuten zu tolerieren. Daher zeigen enorme individuelle Variation in ihrer Fähigkeit, auf eine wertvollere Belohnung zu warten. Darüber hinaus konnte die Mehrheit der Hunde die Verzögerungsdauer antizipieren, wie Schimpansen29, Corviden30, Kapuziner und Makaken14, und trafen ihre Entscheidung zu warten oder früh während eines Prozesses aufzugeben. Im Einklang mit den Ergebnissen anderer Studien21,22,23,30,31, war es für Hunde einfacher zu warten, wenn Belohnungen von höherer Qualität als größere Quantität waren. Außerdem beeinflussten Verhaltensmuster in der Verzögerungspflegephase (d.h. Distanz zum Essen, eine ruhige Haltung und Wegblick von der Belohnung) den Erfolg der Hunde bei der Verzögerungsaufgabe. Wie man diesen Artikel zitiert: Brucks, D.

et al. Belohnungstyp und Verhaltensmuster prognostizieren den Erfolg von Hunden in einer Verzögerung des Befriedigungsparadigmas. 7, 42459; doi: 10.1038/srep42459 (2017). Vielleicht noch interessanter ist die Tatsache, dass einzelne Verhaltensmuster während der Verzögerungsaufgabe die Fähigkeit der Hunde beeinflussten, auf die bevorzugte Belohnung zu warten. Vor allem in der Qualitätsbedingung, in der die Probanden länger warteten, fanden wir im Test mehrere Verhaltensweisen, die mit einer besseren Warteleistung verbunden waren. Hunde, die eine weiter entfernte Position von den Schalen eingenommen, die sich legten und die weg vom Essen schauten, warteten häufiger im Qualitätszustand. In ähnlicher Weise waren Kinder, die während der Wartezeit ihre Aufmerksamkeit lenkten, indem sie zum Beispiel den Kopf auf den Armen legten oder ihre Augen bedeckten, erfolgreicher im Warten waren als Kinder, die mehr “behandlungsorientierte” Verhaltensweisen zeigten, wie das Halten, Betrachten oder Probieren der ursprünglichen Belohnung24,25,37. Solche Verhaltensweisen in der Kinderliteratur wurden als “Bewältigungsstrategien” bezeichnet25, aber nicht nur Kinder zeigen selbstlenkende Verhaltensweisen, um mit Impulsivität umzugehen. Schimpansen waren nachweislich mehr in einer Verzögerung der Befriedigungsaufgabe erfolgreich, wenn ihr Gehege mit Spielzeug versehen war, als wenn keine Ablenkungen vorhanden waren, und entscheidend war, dass sie mehr spielverhalten waren, wenn das Essen in Reichweite war, als wenn es sichtbar, aber unerreichbar war26.

Zusammengenommen deuten die Ergebnisse der Studie darauf hin, dass Schimpansen sich aktiv dafür entschieden haben, sich mit den Spielzeugen zu beschäftigen, wenn sie es “am meisten brauchten”, und dies half ihnen, auf die höher geschätzte Belohnung zu warten. Obwohl wir in unserer Studie kein Spielzeug für die Hunde zur Verfügung stellten und ihre Fähigkeit zur “Selbstablenkung” nicht direkt testeten, stellten wir fest, dass Hunde natürlich anders mit der vorgeschriebenen Verzögerungszeit zurechtkamen.